• images/slider/startseite/slider0.jpeg
  • images/slider/startseite/slider1.jpeg
  • images/slider/startseite/slider2.jpeg
  • images/slider/startseite/slider3.jpeg
  • images/slider/startseite/slider4.jpeg
  • images/slider/startseite/slider5.jpeg
  • images/slider/startseite/slider6.jpeg

Rindväicher

Koa oanzigs Rindväich aaf da Ränsch

schdöllt se su bläid ah, wäi da Mensch.

Bervor`s an Zentimeter g`wachs`n,

 schdäids Kaibl schou aaf eig`ne Hax`n,

 

während der Mensch zu seiner Schand

a Jouha boi liegt ummanand,

zahnlos, plärrad, ohne Houa

und kreischad wäi a oide Krouha.

Drum denk i mir, `s is goa niad g`wiss

ob niad da Mensch as Rindväich is.

   

Mächast wos lesn?  

A dramatisches Liebesgedicht

Im Radio hom`s g`sagt, dass a Frau des gern sicht,

schreibt da Maa ihr persönlich a Liebesgedicht.

Da Hans houd`s probiert und is niad zum beneidn,

denn zwecks dem Gedicht loud sei Frau sich äitz scheidn.

Weiterlesen...