• images/slider/startseite/slider0.jpeg
  • images/slider/startseite/slider1.jpeg
  • images/slider/startseite/slider2.jpeg
  • images/slider/startseite/slider3.jpeg
  • images/slider/startseite/slider4.jpeg
  • images/slider/startseite/slider5.jpeg
  • images/slider/startseite/slider6.jpeg

Nemma su wäi fräiha

Da Verkehr is streng g`reglt und aa unsa Leb`n,

wer a Vorschrift mißachtet, benimmt se daneb`n.

I bin ma ganz sicher und trauad ma wett`n,

für fast jeden Wäihding gibt`s Zapfla, Tablett`n.

Und bist amoi z`laut, hoißt`s sofort: „Gib a Rouh,

wenn jeda su schreiad, wou kammad ma zou?“

 

Mechsd draaß aaf da Wies`n a Feiala schiarn,

kräigst ruckzuck a Anzeig`, des kann da passier`n.

Erscht nackad wennst laafast, des waar allerhand,

d` Schandarm daan de ohuin, und Schimpf häist und Schand.

A Gockl wenn kraht und boi d` Kirchglocka leitn,

kummt a Bräifal vom Anwalt, su schlimm han die Zeit`n.

Dou im Wirtshaus an Schoufkopf, oda trau da oans singa,

z`letzt scheißt de da Wirt zam, bis d` Ouhan dir klinga.

Drum mou wos passiern und es waar an da Zeit,

daß`s a Mittel erfina gecha schbinnade Leit.