• images/slider/startseite/slider0.jpeg
  • images/slider/startseite/slider1.jpeg
  • images/slider/startseite/slider2.jpeg
  • images/slider/startseite/slider3.jpeg
  • images/slider/startseite/slider4.jpeg
  • images/slider/startseite/slider5.jpeg
  • images/slider/startseite/slider6.jpeg

A Klobrülln

A Klobrüll`n kann ma niad aafsetz`n,

sie wird niad kaputt beim Draafsetz`n.

Intellektuelle Wesen

benutzen`s gern zum Zeitung lesn.

 

 

A Klobrüll`n besitzt Unterhaltungswert

und houd schou vüll Oaschgschmarre g`heart.

Der oane doud drauf musizier`n,

a anderer die Wänd daschmier`n.

 

A Klobrüll`n, i sochs eich ehrlicherweis`,

houd nu nie g`sagt, hey, mach koan Scheiß.

Du kannst beim Draufhock`n nu so drucka,

a su a Klobrüll`n macht koan Zucka.

 

A Klobrüll`n benutzen d`Leit a zum Raucha,

wal`s moana, sie dad`n koa Duftspräi braucha.

Des gibt dann su an b`sundern G`schmoch,

den a niad glei a jeder moch.

 

A Klobrüll`n, ihr werd`ses ja wissen,

däi fühlt se fei manchmal beschissen,

denn so mancher grobe Heini

druckt ihr täglich oane eine.

 

Sie siahd ah, i daads asu deit`n

hi und da die Glock`n leit`n.

Und manch`n Oasch, den häid`s schou z`rissen,

häida niad durch d` Klobrüll`n g`...schaut.